ARM-OS-Dev Teil 1 – Entwicklungsumgebung

Aus Lowlevel
Wechseln zu: Navigation, Suche
« ARM-OS-Dev für Einsteiger Navigation ARM-OS-Dev Teil 2 – Assembler 101 »

Ziel, Computer, Betriebssystem, Editor, Versionsverwaltung

Hier gelten die gleichen Regeln wie in „Teil 1 - Entwicklungsumgebung“ der x86-Reihe.

Compiler

Wenn man nicht gerade auf einem ARM-Linux entwickelt, benötigt man einen Crosscompiler, um ARM-Programme und damit auch ein ARM-Betriebssystem erstellen zu können. Zusätzlich sind auch Cross-Binutils nötig. Letztere bekommt man relativ häufig von der Distribution als vorkompiliertes Paket (mit Namen wie „cross-arm-binutils“), ersteres eher selten. Der Artikel ARM Cross-Compiler beschreibt, wie man einen Cross-GCC und Cross-Binutils unter Linux erstellt (unter Windows könnte dies etwas schwieriger werden, sollte aber ähnlich ablaufen).

Emulator

Als Emulator für Integrator/CP-Boards ist mir nur QEMU bekannt. Die aktuelle Version kann unter http://www.qemu.org/ geladen werden, gebaut wird mittels:

./configure --target-list=arm-softmmu
make
make install

Um QEMU zu starten, wird dann qemu-system-arm verwendet. Um explizit das Integrator/CP-Board als Plattform zu verwenden (welches aber Standard ist), wird der Parameter „-M integratorcp“ benötigt.